Mit der Ferienregion Pulvermaar präsentiert sich dem Wanderer eine wunderschöne, vom Kampf der Elemente und dem Aufeinandertreffen von Feuer und Wasser geprägte Landschaft. Diese bewegte Geschichte ist in der Ferienregion Pulvermaar auch heute noch erfahrbar. Zahlreiche muntere Quellen wie die Thermalquelle an der Strotzbüscher Mühle oder der Demerather Sauerbrunnen zeigen, dass der Vulkanismus in der Eifel keineswegs erloschen ist, sondern bloß schlummert.

Aber auch die zahllosen Maare, teilweise noch als wassergefüllte Maarseen oder wasserlose Trockenmaare zeugen von der vulkanischen Geschichte dieser abwechslungsreichen, von romantischen Bachtälern durchzogenen Landschaft, in der schattige Buchenwälder, Heideflächen und Hochmoore eine reichhaltige Flora und Fauna beherbergen.

Sechs sorgfältig geplante und wunderbar geführte Rundwanderwege von insgesamt rund 85 km Länge laden dazu ein, diese Vielfalt mit Muße zu erwandern und Schnelllebigkeit und Hektik des Alltags hinter sich zu lassen. Die Charakteristik der Rundwanderungen ist sehr unterschiedlich: Mal führen die Wege über lange Strecken durch enge Bachtäler, dann wieder durch Auwiesen und -Wälder, durch die Bachläufe mäandern. Beispiele dafür sind die breiten Auwiesen des Diefenbach und der enge Durchbruch der Alf in der Strohner Schweiz, durch die der Lavaweg führt.

Bildquelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Der Wendelinusweg erschließt das verträumte Immerather Maar und ein Mühlental mit der alten Immerather Mühle.Die beiden Gillenfelder Maare, das Holzmaar und das Pulvermaar lassen sich auf einer kombinierten Route zusammen mit dem andern Maaren auf einer 7-Maare-Tour erwandern. Hier bieten wir auch eine Führung durch einen erfahrenen Wanderführer an.

Wer die Vulkaneifel von oben betrachten möchte, ist auf dem Keltenweg mit der 27m hohen Vulcano-Plattform richtig.

Ein Kleinod besonderer Art, um das sich viele Legenden ranken, finden Wanderer auf dem Mühlenweg im den Alfbachauen bei Sprink: Die Erinnerungsstätte Schutzalf, die an den untergegangenen Weiler gleichen Namens erinnert. Die Aufzählung der Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmäler in der Ferienregion Pulvermaar ließe sich lange fortsetzen. Besser, Sie machen sich slbst allein, in Gruppen oder auch mit erfahrener Führung auf, im die Ferienregion für sich zu entdecken.

Informationen zu allen Wanderwegen finden Sie auf Vulkaneifel.com 

Wanderberichte zu allen Rundwegen (und mehr) finden Sie auf Wanderbare-Vulkaneifel.de

Bildquelle: Hermann Hochscheid